logo

Die Österreichischen Schwimmerabzeichen (ÖSA)

Die Österreichischen Schwimmerabzeichen (Früh-, Frei-, Fahrten-, Allroundschwimmer) umfassen vier Qualifikationsstufen und sollen neben der Förderung einer allgemeinen Grundausbildung im Schwimmen auch zur Vorbereitung auf das Rettungsschwimmen beitragen sowie einen Nachweis für erbrachte Leistungen im Schwimmen darstellen.

Voraussetzungen:
  • Nachweis der notwendigen Schwimmkenntnisse
  • Körperliche Eignung
  • Erfüllung des jeweiligen Alterslimits

Nähere Informationen zur Absolvierung der Schwimmerabzeichen erhalten Sie in der jeweiligen ÖJRK-Landesleitung Ihres Bundeslandes.

Oktopus

ohne Altersbegrenzung

  • Die Leistung wird aufgezeichnet und dadurch belohnt
  • Vorstufe zum Frühschwimmer

Frühschwimmer

ohne Altersbegrenzung

  • 25 m Schwimmen in beliebigem Stil
  • Sprung vom Beckenrand ins Wasser
  • Kenntnis von 5 Baderegeln

Freischwimmer

ab dem vollendeten 7. Lebensjahr

  • 15 Minuten Dauerschwimmen in beliebigem Schwimmstil
  • Sprung aus ca. 1 m Höhe ins Wasser
  • Kenntnis der 10 Baderegeln

Fahrtenschwimmer

ab dem vollendeten 9. Lebensjahr

  • 15 Minuten Dauerschwimmen in beliebigem Schwimmstil
  • 10 m Streckentauchen
  • einmaliges Tieftauchen (ca. 2 m) und Heraufholen eines ca. 2,5 kg schweren Gegenstandes
  • 50 m Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit
  • Kopfsprung aus ca. 1 m Höhe oder beliebiger Sprung aus 3 m Höhe
  • Kenntnis der 10 Baderegeln

Allroundschwimmer

ab dem vollendeten 11. Lebensjahr

  • 200 m Schwimmen in zwei Lagen (100 m Brust, 100 m Rücken)
  • 100 m Schwimmen in beliebigem Stil in 2:30 min
  • 10 m Streckentauchen
  • einmaliges Tieftauchen (ca. 2 m) und Heraufholen eines ca. 2,5 kg schweren Gegenstandes
  • 25 m Transportieren (Ziehen) einer gleich schweren Person
  • Kenntnis der Selbstrettung
  • Kenntnis der 10 Baderegeln

>> Durchführungsbestimmungen ÖSA/ÖSRA


Die Österreichischen Rettungsschwimmerabzeichen (ÖRSA)

Die Österreichischen Rettungsschwimmerabzeichen können in fünf Qualifikationsstufen (Helfer, Retter, Lifesaver, Schwimmlehrer, Rettungsschwimmlehrer) erworben werden und sollen der Hebung der Einsatzbereitschaft zur Lebensrettung an allen heimischen Badeplätzen und Gewässern dienen.

Voraussetzungen:
  • Erfüllung des jeweiligen Alterslimits
  • Körperliche Eignung
  • Besuch eines Rettungsschwimmkurses
  • Erfüllung der geforderten Bedingungen

Nähere Informationen zur Absolvierung der Rettungsschwimmerabzeichen erhalten Sie in der jeweiligen ÖJRK-Landesleitung Ihres Bundeslandes.

 

Helfer

ab dem vollendeten 13. Lebensjahr

  • 15 min Dauerschwimmen, davon 5 min Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit
  • 100 m Schwimmen in Überkleidern
  • 15 m Streckentauchen
  • zweimaliges Tieftauchen (2-3 m) mit Heraufholen eines ca. 2,5 kg schweren Gegenstandes innerhalb von 5 min
  • Heraufholen von 3 Tellern oder Ringen bei einem Tauchversuch (10 m2, 2-3 m Tiefe)
  • Paketsprung aus 2 bis 3 m Höhe ins Wasser
  • je 25 m Retten einer etwa gleich schweren Person mit Kopf-, Achsel- und Fesselgriff
  • 50 m Transportieren (Ziehen) einer gleich schweren Person
  • praktische Ausübung der Befreiungsgriffe: Halsumklammerung von vorne u. hinten, Würgegriffe von vorne u. hinten - jeweils an Land und im Wasser
  • praktische Ausübung der Bergegriffe "Bergen über den Beckenrand" und "Rautekgriff"
  • Kenntnis der Rettungsgeräte
  • Kenntnis der Selbstrettung
  • kurze Prüfung über Erste Hilfe-Leistung bei Wasserunfällen und praktische Ausführung der Wiederbelebung
  • Kenntnisse über Zweck und Organisation des Österreichischen Wasserrettungswesens


Retter

ab dem vollendeten 16. Lebensjahr

  • 30 min Dauerschwimmen, davon 10 min Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit
  • 300 m Schwimmen in Überkleidern
  • 25 m Streckentauchen
  • dreimaliges Tieftauchen (3-4 m) mit Heraufholen eines ca. 5 kg schweren Gegenstandes innerhalb von 6 min
  • Heraufholen von 6 Tellern oder Ringen bei einem Tauchversuch
  • Paket- und Kopfsprung aus ca. 2-3 m Höhe (20 m2, ca. 2 m Tiefe)
  • je 50 m Retten einer etwa gleich schweren Person, beide bekleidet, mit Kopf-, Achsel-, Fessel- und Seemannsgriff
  • 50 m Transportieren (Ziehen) einer gleich schweren Person
  • praktische Ausübung der Befreiungsgriffe: Halsumklammerung von vorne u. hinten, Würgegriff von vorne u. hinten, Brustumklammerung von hinten ohne Einschluss der Arme - jeweils an Land und im Wasser
  • praktische Anwendung von mindestens 3 Bergegriffen: z. B. Bergen über die Leiter, Rautekgriff, Bergen über den Beckenrand, Schultertragegriff, Bergen in ein Boot
  • kurze Prüfung über Erste-Hilfe-Leistung bei Wasserunfällen und praktische Ausführung der Wiederbelebung
  • Kenntnis der Selbstrettung
  • besondere Rettungshilfen bei Bade-, Boots-, Auto- und Eisunfällen
  • Anwendung von mindestens zwei Rettungsgeräten
  • Kombinierte Rettungsübung


Lifesaver

ab dem vollendeten 17. Lebensjahr 

  • Schwimmen
        -  100 m Schwimmen (Brust oder Kraul) in 1:40 min
        -  300 m Schwimmen mit Flossen in 4:30 min
        -  300 m Schwimmen in beliebigem Stil (ohne Flossen) in 9:00 min
  • Ausführung von Rettungstechniken in folgender Abfolge
        -  75 m Anschwimmen eines Opfers
        -  Ausführung von drei Befreiungsgriffen
        -  je 25 m Retten mittels Kopf-, Achsel- und Fesselgriff
  • Ausführung der kombinierten Rettungsübung innerhalb von 2 Minuten, der Retter trägt dabei Shorts und T-Shirt:
         - Rettungssprung (Schrittsprung)
         - 25 m Anschwimmen (Freestyle)
         - Abtauchen und Heraufholen einer Rettungspuppe oder eines Partners aus mind. 1,5 m Tiefe
         - 25 m Retten des Opfers
         - Notfallcheck und Reanimation (mindestens 3 min)
  • 25 m Streckentauchen

  • Anwendung und Erklärung von mindestens zwei Rettungsgeräten: z. B. Rettungsbrett, Wurfsack, Rettungsmatratze, Gurtretter, Rettungsboje

  • Erste-Hilfe-Maßnahmen

Schwimmlehrer

ab dem vollendeten 18. Lebensjahr

Detaillierte Voraussetzungen und Ausbildungsinhalte siehe unten (Durchführungsbestimmungen ÖSA/ÖRSA)

Rettungsschwimmlehrer

ab dem vollendeten 19. Lebensjahr

Detaillierte Voraussetzungen und Ausbildungsinhalte siehe unten (Durchführungsbestimmungen ÖSA/ÖRSA) bzw. hier.