logo

JRK Salzburg: Erste Hilfe Landesbewerb der Salzburger Schulen

Salzburgs Schüler sind fit in Erster Hilfe. Das zeigten 18 Schulteams beim Erste Hilfe-Landesbewerb der Salzburger Schulen am Donnerstag, 19. April 2018. Rund 100 Schülerinnen und Schüler nahmen teil, das ist ein Teilnehmerrekord. Die besten dürfen das Bundesland Salzburg beim schulischen Erste Hilfe-Bundesbewerb Ende Mai in Kärnten vertreten. Heuer fand der Bewerb zum ersten Mal am Theaterplatz im Europark statt.

Ob Druckverband, Herzdruckmassage oder Beatmung - die 10- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler stellten im Europark in fünf Praxisstationen und einer Theoriestation ihr Können unter Beweis. In drei Durchläufen mit je sechs Teams wurden unterschiedliche Unfallszenarien realitätsgetreu nachgestellt. "Uns ist es sehr wichtig, dass Schülerinnen und Schüler bereits in jungen Jahren in Erster Hilfe geschult werden - wenn sie dann noch mit so viel Spaß und Elan dabei sind, freut mich das umso mehr", sagt Werner Aufmesser, Präsident des Roten Kreuzes Salzburg.

Die stolzen Gewinner des Landesbewerbs in der Kategorie GOLD (Oberstufe) sind die Schülerinnen der BAfEP Salzburg mit ihren Lehrerinnen Gundula Ehringer und Magdalena Gutschi. Sie haben 99 Prozent der Punkte erreicht. Den Sieg in der Kategorie SILBER (Unterstufe) holten sich die Jugendlichen des Bundesgymnasiums Seekirchen mit den Lehrerinnen Claudia Kleinferchner und Sarah Altenbuchner.

Erste Hilfe für Jugendliche hat große Bedeutung Zahlreiche Ehrengäste kamen am Donnerstag in den Europark und verfolgten den Wettbewerb. "Erste Hilfe in die Schulbildung unserer Kinder zu integrieren macht absolut Sinn - denn das ist etwas, was man sein ganzes Leben lang braucht", ist Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl sicher. Und Jugendlandesrätin Martina Berthold betonte: "Es ist wirklich schön zu sehen, mit welcher Leidenschaft und mit wie viel Ernsthaftigkeit die Schülerinnen und Schüler heute bei diesem Wettbewerb dabei waren. Hier wird ein sehr wichtiges Thema mit großem persönlichen Engagement angegangen - das ist der absolut der richtige Weg."

Josef Thurner, Landesleiter des Österreichischen Jugendrotkreuzes ist außerdem überzeugt: "Indem wir so früh anfangen, die Kinder in Erste-Hilfe zu schulen, können wir einen wichtigen Grundstein für unsere Zukunft legen. Wenn dieses Thema - ob spielerisch oder später praktisch - bei den Jugendlichen angekommen ist, wird es auch später als Erwachsene einen hohen Stellenwert für sie haben", erklärt er. "Wir freuen uns, dass der Erste Hilfe Landesbewerb heuer zum ersten Mal bei uns im EUROPARK stattfindet und Schülerinnen und Schüler aus Stadt und Land Salzburg hier ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Ihre Leistungen konnten nicht nur die Jury überzeugen, sondern auch die vielen interessierten Besucherinnen und Besucher des EUROPARK", erklärt Center-Manager Manuel Mayer.