logo

Das Österreichische Jugendrotkreuz

Das Österreichische Jugendrotkreuz (ÖJRK) steht für die Vermittlung von demokratischer, humanitärer und sozialer Bildung sowie für die Förderung von Selbst- und Sozialkompetenzen. 

Die Vermittlung dieser Bildungsanliegen erhält gerade dann besondere Bedeutung, wenn Österreich, wie auch andere Länder der Europäischen Union, durch die Ankunft und Aufnahme von Flüchtlingen und Asylsuchenden im Blickpunkt nationaler wie internationaler Öffentlichkeit steht. Ziel des ÖJRK ist es daher, Humanität, Solidarität und Hilfsbereitschaft für Schüler*innen, Kinder und Jugendliche in und außerhalb der Schule bewusst erlebbar zu machen. Im Zusammenwirken mit Lehrkräften und Eltern soll jungen Menschen ein Bewusstsein für humanitäre Gesinnung, Bereitschaft zur Integration sowie für mitmenschliches und solidarisches Verhalten vermittelt werden. Die Leistungen des ÖJRK entsprechen überdies den Zielen der österreichischen Schule nach §2 SchOG.

Zu den vielfältigen Angeboten des ÖJRK zählen Anregungen für menschliche Solidarität und Hilfsleistungen: humanitäres Völkerrecht, Stärkung der Kinder- und Jugendrechte, Integration von Flüchtlingskindern und jugendlichen Flüchtlingen. 

Weitere Angebote stärken die Selbstkompetenzen: altersgerechte Erste-Hilfe-Kurse, Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen, Begleitung der Radfahrausbildung und Radfahrprüfung und damit in Zusammenhang stehende ÖJRK-Schülerzeitschriften, Unterrichtsmaterialien, Vermittlungsangebote, Wettbewerbe etc.

Alle diese Angebote und Materialien erfüllen den Lehrplan (Primarstufe – Sachunterricht; Sekundarstufen I und II in unterschiedlichen Gegenständen; Unterrichtsprinzipien, insbesondere Politische Bildung, Gesundheitserziehung und Verkehrserziehung) und unterstützen damit die Unterrichtsarbeit.