logo

Freiwillige Radfahrprüfung und Verkehrserziehung

Einen wichtigen Stellenwert im Heranwachsen von Kindern nimmt die Vorbereitung auf die Rolle als Verkehrsteilnehmer*innen ein. Die Kenntnis der Straßenverkehrsregeln sorgt für ein bewussteres Verhalten – egal ob als Fußgänger*in, Radfahrer*in oder Autofahrer*in im Erwachsenenalter. 

Das Wiener Jugendrotkreuz als Programmträger und die Wiener Polizei als Programmpartner bereiten alljährlich 10.000 Kinder in Wien auf die „Freiwillige Radfahrprüfung“ vor. Knapp ein Drittel davon, nämlich 3.000 Kinder zwischen 10 und 12 Jahren, treten zur „Freiwilligen Radfahrprüfung“ an. Mit dem Bestehen dieser Prüfung erhalten die jungen Rad­fahrer*innen einen Ausweis, der zum Lenken eines Fahrrades, Scooters oder Skateboardes im Straßenverkehr ohne Begleitperson berechtigt.

Die freiwillige Radfahrprüfung besteht aus einem theoretischem Übungsteil und der praktischen Prüfung im Verkehrsgarten. Dort können sämtliche Verkehrssituationen simuliert werden. Die Theorie wird in der Schule von den Lehrer*innen vermittelt und die Kinder werden auf die Prüfung – ein Multiple Choice Test mit 14 Fragen – vorbereitet. Als Programmträger stellt das Wiener Jugendrotkreuz die erforderlichen Unterlagen zur Verfügung. Es ist uns ein zentrales Anliegen, Kinder fit für den Straßenverkehr zu machen, denn: Ein Fahrrad ist ein Verkehrsmittel ohne Knautschzone und Stoßstange. Deshalb ist das Thema Sicherheit nicht hoch genug einzustufen.  


Kontakt

Roland   Hanifl
KontrInsp
Roland Hanifl
Landesreferent für Verkehrserziehung, Wiener Jugendrotkreuz
Leiter der Verkehrserziehungsgruppe und der Wiener Kinderpolizei
Bundespolizeidirektion Wien - Landesverkehrsabteilung Wien
Mobilitätspark ÖAMTC/LVA
Baumgasse 131
1030 Wien
Tel:01/313 10-58700

Links