logo

1992 hat Österreich die Kinderrechtskonventionen unterzeichnet und damit die Rechte der Kinder in der Verfassung verankert. Alle Kinder und Jugendlichen haben das Recht, sich in der Schule sicher zu fühlen und vor jeglicher Form von psychischer und physischer Gewalt geschützt zu werden: Schule muss ein sicherer, angst- und gewaltfreier Raum sein.

Mobbing ist immer Gewalt

Mobbing und Gewalt sind eng miteinander verbunden. Gewalt ist zwar nicht immer Mobbing, aber Mobbing ist immer Gewalt und eine besonders destruktive Form von Gewalt. Mobbing ist kein neues Phänomen und in den letzten Jahren auch ein Thema dauerhafter medialer Präsenz.

Die Ausdruckformen von Mobbing sind vielfältig: schlagen, treten, abwertende Spitznamen, auslachen, Gerüchte verbreiten, bloßstellen, wie Luft behandeln, bei Gruppenarbeiten ausgrenzen, Schulsachen zerstören oder beschädigen, beleidigen u.v.m. – das alles sind typische Mobbinghandlungen.

Mobbing vergiftet das Klassenklima

Aus Gesprächen wissen wir, dass Mobbing unter Schüler*innen nicht nur den*die Betroffene*n, sondern die gesamte Klasse und die Lehrkräfte belastet. Zum Kreis der Betroffenen zählen auch Eltern. Es stellt für Eltern und Familien eine emotionale Herausforderung dar, wenn das eigene Kind von Mobbing betroffen ist. Oftmals wird vergessen, dass auch Eltern in dieser schwierigen, herausfordernden, verunsichernden Situation Unterstützung brauchen.

Die Folgen von Mobbing wirken sich auf die gesamte Persönlichkeit der betroffenen Kinder und Jugendlichen aus: Selbstvertrauen geht verloren, die Lernmotivation nimmt ab, die Leistungsfähigkeit lässt nach, das äußere Erscheinungsbild verändert sich, es entwickeln sich depressive oder aggressive Tendenzen. Ebenso zeigen sich psychosomatische Beschwerden, Essstörungen, suizidale Gedanken bis hin zu selbstverletzenden Handlungen.

Mit November 2021 startet das neue Kompetenzzentrum.MOBBING des Wiener Jugendrotkreuzes. Fachliche Expertise und State of the Art Know-how werden über sechs Säulen angeboten und richten sich an Wiener Schulen (Pädagog*innen, Direktor*innen sowie Schüler*innnen und deren Eltern/Erziehungsberechtigte).

Über die Angebote des Wiener Jugendrotkreuzes werden derzeit ca. 700 Schulen in Wien erreicht. Eingebettet in diese Strukturen ist das Kompetenzzentrum.MOBBING Anlaufstelle für rund 240.000 Schüler*innen und deren Eltern/Erziehungsberechtigte sowie 26.000 Pädagog*innen.


Kontakt

Kompetenzzentrum.MOBBING
Kompetenzzentrum.MOBBING
Wiener Jugendrotkreuz
Safargasse 4
1030 Wien
Tel:01/79 580-8200 oder -8203

Das Kompetenzzentrum.MOBBING wird unterstützt von: