logo

Schulsanitätsdienst

Seit mehr als 10 Jahren betreut das Wiener Jugendrotkreuz als Kooperationspartner Schulsanitätsdienste an zahlreichen Schulstandorten. Die „Schulsanitätsdienste“ (SSD) sind ähnlich dem Modell des betrieblichen Ersthelfers aufgebaut. Dieser muss laut Arbeitnehmerschutzgesetz in Betrieben (abhängig von der Anzahl der MitarbeiterInnen) gesetzlich verpflichtend institutionalisiert werden.

Die Einsatzgebiete sind vielfältig: Fußball-Turniere, Sport- und Schulfeste und vor allem größere und kleinere Notfälle im Schulalltag. Unfälle an Schulen sind nicht gänzlich zu vermeiden und gehören zum Alltag. Oft sind die ersten Minuten entscheidend für den Erfolg der Hilfeleistung. Aber wie kann man diese sicherstellen?

Der „Schulsanitätsdienst“ ergänzt dabei die Erste-Hilfe-Versorgung in ganz wesentlichen Punkten: Die ausgebildeten SchulsanitäterInnen, allesamt SchülerInnen der jeweiligen Schulen übernehmen Verantwortung, stärken ihre Sozialkompetenz und erhalten die Möglichkeit zur beruflichen Orientierung. Soziale Aspekte, wie beispielsweise die Verbesserung des sozialen Klimas im Schulalltag und pädagogische Gesichtspunkte, wie zum Beispiel die Förderung des Verantwortungsbewusstseins und der Hilfsbereitschaft der SchülerInnen sind zusätzliche Ziele der teilnehmenden Schulen. Gleichfalls gewährleistet ein Schulsanitätsdienst die Bereitstellung von ErsthelferInnen und trägt so unter anderem zur Entlastung der LehrerInnen bei. 


Kontakt