logo

ÖJRK-Angebote während COVID-19

Alle hier angeführten Informationen zu den Angeboten des Österreichischen Jugendrotkreuzes sind nur im Zuge von COVID-19 gültig und werden laufend aktualisiert!

Übersicht | aktuelle Maßnahmen (Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz)

(Letztes Update: 15.06.2021)


Kurse: Erste Hilfe, Babyfit, Pflegefit

Können im Moment Kurse abgehalten werden?

JA: Mit 15. Juni 2021 können Jugendrotkreuz-Kurse (Erste Hilfe, Babyfit, Pflegefit) nach Absprache mit der Schulleitung sowohl

  • durch schulinterne Lehrbeauftragte
  • als auch durch schulexterne Lehrbeauftragte

unter Einhaltung entsprechender Präventions- und Hygienemaßnahmen stattfinden. Die notwendigen Vorkehrungen laut aktuellen Informationen des Bildungsministeriums sind jedenfalls zu treffen und einzuhalten.

>> COVID-19-Schulverordnung 2020/21

 

Um die Präsenzzeit von Kursen zu verkürzen, können Inhalte von zu Hause aus bearbeitet werden. Nutzen Sie unsere Online-Angebote für Ihr "Distance-Learning"!

>> Erste Hilfe online

>> Online-Pflegekurse

>> E-Learning "Babysitter als Lebensretter"

Hintergrundinformationen zu Erste-Hilfe im Zuge von COVID-19 finden Lehrbeauftragte auf der Lernplattform des Roten Kreuzes: kurse.roteskreuz.at


Schwimmen und Rettungsschwimmen

Abnahme von Schwimmer und Rettungsschwimmerabzeichen im schulischen Kontext

Dürfen im Rahmen des Schulunterrichts Schwimmer- und Rettungsschwimmerabzeichen abgenommen werden?

JA. Laut aktuellen Informationen seitens Bildungsministerium kann mit 15. Juni 2021 der Sicherheitsabstand

  • bei der Ausübung von Sportarten, bei deren sportarttypischer Ausübung es zu Körperkontakt kommt,
  • kurzfristig bei sportarttypischen Unterschreitungen des Mindestabstands im Rahmen der Sportausübung und
  • bei erforderlichen Sicherungs- und Hilfeleistungen

unterschritten werden.

>> COVID-19-Schulverordnung 2020/21

Nähere Informationen sowie die Anmeldung zur Absolvierung eines Schwimmer- bzw. Rettungsschwimmerabzeichens bieten die jeweiligen JRK-Landesleitung bzw. der/die JRK-Landesreferent_innen für Rettungsschwimmen des entsprechenden Bundeslandes.

!!! In allen Fällen entscheiden die zuständigen Personen auf Grundlage der Gegebenheiten, ob die angefragte Schwimm- bzw. Rettungsschwimmprüfung durchgeführt werden kann oder nicht !!!

Abnahme von Schwimmer- und Rettungsschwimmerabzeichen im außerschulischen Kontext

Können im Moment Schwimm- und Rettungsschwimmkurse abgehalten werden?

JA. Auf Grundlage der mit 19. Mai 2021 gültigen COVID-19-Öffnungsverordnung können unter gewissen Rahmenbedingungen sowohl Schwimm- als auch Rettungsschwimmprüfungen abgehalten werden:

  • Indoor (z.B. in Bädern und Thermen) muss pro Gast eine Fläche von 10m2 im jeweiligen geschlossenen Raum zur Verfügung stehen.
  • Es gilt die 3-G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet) als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr.
  • Während der Sportausübung besteht keine Masken- und Abstandspflicht: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bzw. einer FFP2-Maske entfällt bei der Sportausübung und in Feuchträumen. Der 1-m-Abstand gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, gilt nicht
    • bei der Sportausübung, bei deren sportarttypischen Ausübung es zu Körperkontakt kommt,
    • für kurzfristige sportarttypische Unterschreitungen des Mindestabstands im Rahmen der Sportausübung sowie
    • bei erforderlichen Sicherungs- und Hilfeleistungen.

Nähere Informationen sowie die Anmeldung zur Absolvierung eines Schwimmer- bzw. Rettungsschwimmerabzeichens bieten die jeweiligen JRK-Landesleitung bzw. der/die JRK-Landesreferent_innen für Rettungsschwimmen des entsprechenden Bundeslandes.

!!! In allen Fällen entscheiden die zuständigen Personen auf Grundlage der Gegebenheiten, ob die angefragte Schwimm- bzw. Rettungsschwimmprüfung durchgeführt werden kann oder nicht !!!


Freiwillige Radfahrprüfung

Kann die Radfahrprüfung abgehalten werden?

JA. Praktische Übungen zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung sowie die Ablegung der freiwilligen Radfahrprüfung sind ab 17. Mai 2021 möglich. Dafür ist jedoch ein Hygiene- und Präventionskonzept zu erarbeiten und umzusetzen.

>> Erlass | Schulbetrieb ab dem 17. Mai 2021 (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung; Stand: 18.05.2021)

>> mehr Informationen


Jugendgruppenstunden

Können im Moment Jugendgruppenstunden abgehalten werden?

JA. Auf Grundlage der mit 19. Mai 2021 gültigen COVID-19-Öffnungsverordnung können unter gewissen Rahmenbedingungen Angebote der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen stattfinden:

  • Zusammenkünfte von Personen im Rahmen der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit sind mit maximal 50 Personen inkl. Betreuungspersonen zulässig. Personen, die zur (organisatorischen) Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, werden in diese Höchstzahl nicht eingerechnet und sind nicht Teil der Gruppe. Für sie gilt daher weiterhin die Masken- und Abstandspflicht.
  • An einem Ort dürfen mehrere Zusammenkünfte gleichzeitig stattfinden, sofern die Höchstzahl pro Zusammenkunft nicht überschritten wird und durch geeignete Maßnahmen (wie etwa durch räumliche oder bauliche Trennung oder zeitlicher Staffelung) eine Durchmischung der Teilnehmer_innen der gleichzeitig stattfindenden Zusammenkünfte ausgeschlossen ist.
  • Zur Minimierung des Infektionsrisikos ist ein dem Stand der Wissenschaft entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten.
  • Ist ein entsprechendes Präventionskonzept vorhanden, kann der  Mindestabstand von einem Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, und das Tragen einer Maske entfallen.
  • Alle Teilnehmer_innen ab dem vollendeten 10. Lebensjahr müssen beim erstmaligen Betreten einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorweisen, wobei dieser für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten ist.
  • Betreuungspersonen müssen spätestens alle sieben Tage einen Nachweis vorweisen oder bei Kontakt mit Teilnehmer_innen und anderen Betreuungspersonen in geschlossenen Räumen eine Maske tragen.

Rechtliche Information zur Maskenpflicht: Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr, wobei Kinder zwischen dem vollendeten sechsten und dem vollendeten 14. Lebensjahr stattdessen eine sonstige den Mund- und Nasenbereich abdeckende und eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen haben.

Rechtliche Information zum Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr: Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr bzw. Kinder, die eine Primarstufe besuchen.

Die COVID-19-Öffnungsverordnung ist voraussichtlich bis einschließlich 30.06.2021 gültig.

>> Empfehlungen für außerschulische Jugendarbeit (Bundeskanzleramt | Sektion "Familie und Jugend"; Stand: 10.06.2021)

Jugendstunden können nach wie vor ebenfalls online abgehalten werden - hilfreiche Informationen hierzu finden sich auf der Lernplattform des Roten Kreuzes.

>> mehr Informationen


Lernbegleitung

Darf die außerschulische Lernbegleitung stattfinden?

JA.  Auf Grundlage der mit 19. Mai 2021 gültigen COVID-19-Öffnungsverordnung kann unter gewissen Rahmenbedingungen die außerschulische Lernbegleitung sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen stattfinden:

  • Zusammenkünfte im Rahmen der Lernbegleitung sind mit maximal 50 Personen inkl. Betreuungspersonen zulässig. Personen, die zur (organisatorischen) Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, werden in diese Höchstzahl nicht eingerechnet und sind nicht Teil der Gruppe. Für sie gilt daher weiterhin die Masken- und Abstandspflicht.
  • An einem Ort dürfen mehrere Zusammenkünfte gleichzeitig stattfinden, sofern die Höchstzahl pro Zusammenkunft nicht überschritten wird und durch geeignete Maßnahmen (wie etwa durch räumliche oder bauliche Trennung oder zeitlicher Staffelung) eine Durchmischung der Teilnehmer_innen der gleichzeitig stattfindenden Zusammenkünfte ausgeschlossen ist.
  • Zur Minimierung des Infektionsrisikos ist ein dem Stand der Wissenschaft entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten.
  • Ist ein entsprechendes Präventionskonzept vorhanden, kann der  Mindestabstand von einem Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, und das Tragen einer Maske entfallen.
    Voraussetzung: Bestellung einer bzw. eines COVID-19-Beauftragten durch die für die Zusammenkunft Verantwortlichen. Als COVID-19-Beauftragte_r dürfen nur geeignete Personen bestellt werden. Voraussetzung für eine solche Eignung sind zumindest die Kenntnis des COVID19-Präventionskonzepts sowie der örtlichen Gegebenheiten und der organisatorischen Abläufe. Der oder die COVID-19-Beauftragte dient als Ansprechperson für die Behörden und hat die Umsetzung des COVID-19-Präventionskonzepts zu überwachen.
  • Alle Teilnehmer_innen ab dem vollendeten 10. Lebensjahr müssen beim ersten Betreten einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorweisen, wobei dieser für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten ist.
  • Betreuungspersonen müssen spätestens alle sieben Tage einen Nachweis vorweisen oder bei Kontakt mit Teilnehmer_innen und anderen Betreuungspersonen eine Maske tragen.
  • Erhebung von Kontaktdaten: Die für eine Zusammenkunft im Rahmen der außerschulischen Lernbegleitung verantwortliche Person ist verpflichtet, von Personen, die sich voraussichtlich länger als 15 Minuten am betreffenden Ort aufhalten, zum Zweck der Kontaktpersonennachverfolgung folgende Daten zu erheben:
    • Vor- und Zuname
    • Telefonnummer und wenn vorhanden E-Mail-Adresse
    • Datum und Uhrzeit des Betretens des Ortes
    Ausnahmen: Aufenthalt überwiegend im Freien und wenn gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens 1-m eingehalten werden kann.
  • Sonderfall “Pädagogisches Gespräch im Einzelsetting”: Kinder und Jugendliche können bis zum vollendeten 14. Lebensjahr eine “gewöhnliche” (nicht FFP2) Maske tragen. Der 1-m-Abstand und ein Platzangebot von 10m2 pro Besuchendem sind einzuhalten. Die Erhebung von Kontaktdaten (Vor- und Zuname; Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse; Datum und Uhrzeit des Betretens des Ortes) zur Kontaktpersonennachverfolgung wird empfohlen - können Kontaktdaten aus berechtigten Gründen der Anonymität nicht erhoben werden, sind geeignete Alternativmaßnamen (z.B. Deckname, Codes o.Ä.) zu setzen. Terminvereinbarungen werden empfohlen.

Rechtliche Information zur Maskenpflicht: Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr, wobei Kinder zwischen dem vollendeten sechsten und dem vollendeten 14. Lebensjahr stattdessen eine sonstige den Mund- und Nasenbereich abdeckende und eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen haben.

Rechtliche Information zum Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr: Die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr bzw. Kinder, die eine Primarstufe besuchen.

Die COVID-19-Öffnungsverordnung ist voraussichtlich bis einschließlich 30.06.2021 gültig.

>> Empfehlungen für außerschulische Jugendarbeit (Bundeskanzleramt | Sektion "Familie und Jugend"; Stand: 10.06.2021)

 

Darf Lernbegleitung an Schulen außerhalb der Unterrichtszeit stattfinden?

JA. Lernbegleitung an Schulen darf außerhalb der Unterrichtszeit (Schulraumüberlassung) stattfinden. Die notwendigen Vorkehrungen laut aktuellen Informationen des Bildungsministeriums sind jedenfalls zu treffen und einzuhalten.

 

Darf Lern- und Lesebegleitung während der Unterrichtszeit stattfinden?

JA:  Kooperationen mit außerschulischen Personen und Einrichtungen können unter Einhaltung entsprechender Präventions- und Hygienemaßnahmen stattfinden. Die notwendigen Vorkehrungen laut aktuellen Informationen des Bildungsministeriums sind jedenfalls zu treffen und einzuhalten.

>> COVID-19-Schulverordnung 2020/21


Workshops "Humanitäres Völkerrecht"

Dürfen im Moment Workshops abgehalten werden?

JA. Mit 15. Juni 2021 kann der Workshop “Humanitäres Völkerrecht” unter Einhaltung entsprechender Präventions- und Hygienemaßnahmen stattfinden.

>> COVID-19-Schulverordnung 2020/21

Das Österreichische Jugendrotkreuz bietet diese Workshops auch online, geeignet für Klassenverbände oder Schüler_innen im Distance Learning an. Diese Workshops können direkt hier gebucht werden.

>> mehr Informationen


Sommercamps

Findet das Juniorcamp 2021 statt?

Aus aktueller Sicht JA. Unser Anspruch ist das Juniorcamp für das Team wie auch für die Teilnehmer_innen so sicher wie möglich zu gestalten und je nachdem wie sich die Situation entwickelt, planen wir hier natürlich spezifische Schutzmaßnahmen ein.

Weitere Informationen zum Juniorcamp und zur Anmeldung finden Sie HIER.


FREUNDE-Seminare

Können im Moment Seminare abgehalten werden?

JA. Mit 15. Juni 2021 können FREUNDE-Seminare unter Einhaltung entsprechender Präventions- und Hygienemaßnahmen stattfinden.

>> COVID-19-Schulverordnung 2020/21

>> mehr Informationen


Das neue Lesen - jetzt ONLINE

Mit den Schülerzeitschriften, Büchern und digitalen Unterrichtsmaterialien von "Gemeinsam Lesen" sind Sie für Distance Learning gewappnet. Ab diesem Schuljahr bietet "Gemeinsam Lesen" für alle Schülerzeitschriften und Bücher eine eigene App mit multimedialen und interaktiven Inhalten. So können Kinder und Jugendliche ganz einfach online lesen und interaktive Lernspiele abrufen.

>> www.gemeinsamlesen.at


Noch Fragen zu Corona?

Poster, die das richtige Aufsetzen und Abnehmen des Mund-Nasen-Schutzes und die Distanzregeln anschaulich darstellen, können ebenso wie die Poster zum Händewaschen und zum Niesen über das Österreichische Jugendrotkreuz kostenlos bestellt werden. Alle weiteren Informationen zu den einzelnen Infopaketen (Primarstufe, Sekundarstufe und elementare Bildungseinrichtungen) finden Sie online. Ganz neu gibt es wöchentlich aktualisierte Unterrichtsimpulse zu Fragen rund um die aktuelle Corona-Situation, zielgruppengerecht aufbereitet jeweils für die Grundstufe II und die Sekundarstufe I.

>> zu den Corona-Infopaketen